-2 - 8° Mo, 22. Dezember 2014 mehr

Direkt zu: Navigation . Inhalt . Kontaktinformationen .

Home . Sitemap . Mitarbeiter . English . Français . Italiano



Touren

Schwierigkeitsgrad:

Morterer Leger - Haslhof

Höhenmeter:1197 m
Gehzeit:3:30 h
Schwierigkeitsgrad:Schwer
Verlauf

Goldrain - Morter - Morterer Leger - Haslhof - Goldrain

Tourmonate

Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober

Info

Teer, Schotter, leicht fahrbare Trails, meist gesperrte Forstwege

Karte zur Tour

Von Goldrain biegt die Tour beim Krummweg in Richtung Morter ab. Wir durchqueren die Ortschaft Morter und fahren an der Feuerwehrhalle rechts ab bis zur Forstschranke. Im Schatten des Nördersbergs zieht ein Forstweg steil bis zum Morterer Leger. Zuerst ist der Weg mit weißem Marmorschotter gut präpariert, ab der Hälfte ist der fast ausschließlich mit Gras und Moos bedeckt. (Achtung bei regennasser Straße). Über schöne Trails führt die Tour meist abwärts bis zum Haslhof. Nach einer Einkehr durchqueren wir den Privatgrund und folgen erst einen Trail bis zum Forstweg der in zahlreichen Kurven und über eine kurze Waalweg Passage zur Teerstrasse bringt. Hier geht es rasant abwärts nach Göflan und über den Vinschger Radweg Via Claudia Augusta erreichen wir den Ausgangspunkt bei Goldrain.

Töbrunn - Latscher Alm - Tarscher Alm

Höhenmeter:1390 m
Gehzeit:4:30 h
Schwierigkeitsgrad:Schwer
Verlauf

Latsch - Morter - Schloss Montani - Magrin Böden - Töbrunn - Latscher Alm - Tarscher Alm - Tarsch - Latsch

Tourmonate

April, Mai, Juni, Juli, August, September

Info

Uphill auf gesperrten Forstwegen, Downhill über die Talabfahrt der Tarscher Alm

Karte zur Tour

Startpunkt dieses Klassikers ist Latsch, der Hauptort der Gemeinde. Vom Sportplatz führt uns der Trimmdich Pfad bis zum Eisstadion, wir folgen weiter der Beschilderung zum Bierkeller und weiter über den Waalweg bis zur Plimabrücke bei Morter. Gleich hinter der Brücke folgen wir dem Flusslauf der Plima bis zum Sportplatz und über ein kurzes Teerstück in Richtung Martelltal bis zur Abzweigung Montani. Vorbei am berühmten Schloss Montani, biegt kurz oberhalb ein breiter Waalweg ab, der zu den Magrin Böden führt. Nun beginnt der Aufstieg, der sich nie steil,dennoch sehr lange bis Töbrunn hinzieht. Ab dem Töbrunn wird die Forststraße flach bis zur Latscher Alm. Hier steigt der Wegverlauf nochmals gehörig an, was den Rest der Muskelkraft aus den Beinen saugt. Beim Skigebiet Tarscher Alm angelangt, schlängelt sich die schottrige Straße nochmals steil bis zur Alm hinauf. Der Rückweg erfolgt über die Talabfahrt des Skigebietes, die für den Verkehr nicht gesperrt ist, es ist also Vorsicht geboten. Bei der Talstation angelangt erreichen wir über die Rodelbahn den Ort Tarsch. Eine rasante Abfahrt auf asphhaltierter Straße führt zum Ausgangspunkt zurück. Tarscher Joch Das Tarscher Joch ist Station vieler Transalp Touren. Von der Tarscher Alm sind es immerhin noch 600 hm bis zum Tarscher Joch,welche mit vielen Tragepassagen überwunden werden.

Schloss Annaberg - Annaberger Böden

Höhenmeter:600 m
Gehzeit:1:30 h
Schwierigkeitsgrad:Mittel
Verlauf

Goldrain - Vetzan - Schloss Annaberg - Goldrain

Tourmonate

Januar, Februar, März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober, November, Dezember

Info

Teer, breite Forststrasse, mittelschwere Trails von den Annaberger Böden bis nach Goldrain

Karte zur Tour

Von der Kreuzung mit dem Vinschgauer Radweg beim Dorfplatz in Goldrain führt die Tour zunächst in nördliche Richtung über die Etsch. Nach der Unterführung links, der Beschilderung "Schließstand" folgend, überqueren wir den Fallerbach und durchqueren das Ortsgebiet von Vetzan. Oberhalb von Vetzan schlängelt sich die Teerstrasse für ein Stück steil bis zum Fallerhof oberhalb von Goldrain. Nun beginnt ein breiter Frostweg der uns bis zu den Gütern von Schloss Goldrain bringt. Auf dem Privatweg erreichen wir das Schloss Annaberg auf den letzten 200 m. über einen steilen Anstieg. Hinter dem Schloss halten wir uns an der Kreuzung rechts und überqueren den Tisserbach. Danach steigt der Weg für ca. 500 m. bis zur Weggabelung, von wo aus ein Steig zu den Annaberger Böden führt. Ein technisch mittelschwieriger Steig führt zurück zur Hängebrücke und bis zum Schloss Goldrain. Über die Dorfstraße erreicht man wieder den Ausgangspunkt am Radweg. Varianten: Wer Trails scheut, fährt am besten den Anfahrtsweg zurück Eine kürzere Version der Tour führt über einen Trail direkt vor den Gütern des Schlosses Annaberg zur Hängebrücke hinunter.

Göflaner Marmorbruch

Höhenmeter:1450 m
Gehzeit:4:00 h
Schwierigkeitsgrad:Schwer
Verlauf

Göflan - Tarnell - Marmorbruchweg - Marmorbruch - Göflaner Alm - Köhlplätze - Weiskaser Alm - Nördersberg - Laas

Tourmonate

Mai, Juni, Juli, August, September

Info

Uphill auf Teer und Marmorwegen, Downhill mit einigen Trailpassagen. Das kurze Trailstück von den Kohlplätzen zur Weiskaser Alm ist ein beliebter Wandersteig, bitte beachtet die Bikeregeln.

Karte zur Tour

Die Tour startet in Laas beim Eingang ins Lassertal (873m.) Am Dorfausgang biegen wir rechts ab über die Brücke nach Tarnell. Oberhalb den Höfen folgen wir einem Forstweg bis zur Kreuzung zum Marmorbruchweg, welcher der Verbindungsweg zwischen dem Göflaner und dem Laaser Bruch ist. Über diesen Weg werden die schweren Marmorblöcke abtransportiert. Vorbei an dem Knappenhaus erreicht man den momentan stillgelegten Bruch auf 2.150 m. Abwärts folgen wir den gleichen Weg bis zur letzten Kehre unterhalb des Bruches, hier führt ein Trail weiter zur Göflaner Alm (1827) Weiter geht es bergab auf einem steilen Forstweg bis zu den Köhlplätzen (1682). Rechts ab folgen wir den ansteigenden Forstweg der später in einen Trail einmündet. Ca. 700 m. überquert der Trail zwei kleine Gebirgsbäche ehe man die Weiskaser Alm erreicht. Unterhalb der Alm führt ein Forstweg abwärts bis zum Wiebenhof und weiter bis zur Kreuzung Zubringerstraße Außernördersberg. Über die Rodelbahn erreichen wir Göflan. Den Ausgangspunkt Laas erreichen wir über den Radweg Via Claudia Augusta.

Reschner Alm - Plamort

Höhenmeter:1680 m
Gehzeit:4:30 h
Schwierigkeitsgrad:Mittel
Verlauf

Reschen - Reschner Alm - Militärweg - Grünsee - Nauders - Kastelalpe - Plamort - Panzersperren - Reschen

Tourmonate

Juni, Juli, August, September

Info

Zweimal rauf, zweimal runter, technisch ist die Tour ausser einer 100 m. langen Schiebepassage für trailgewöhnte Biker ein Glanzstück. Wir passieren zweimal die Grenze A/I, also Ausweispapiere bereithalten.

Karte zur Tour

Diese Grenztour startet direkt in Reschen an der Kreuzung Radweg bei der Sennerei und führt uns zunächst in westliche Richtung am See entlang bis zur Talstation der Schöneben Gondelseilbahn. Leicht ansteigend folgen wir auf der Teerstrasse immer der Beschilderung Richtung Rojen. Nach einer kurzen Abfahrt am Anfang des Rojentals biegen wir zur Reschner Alm ab. Der geschotterte Militärweg steigt sanft an. Vorbei an blühenden Feldern gibt der schöne Nadelwald bald herrliche Ausblicke auf den Reschensee und die gegenüberliegende Bergwelt der Ötzaler Alpen frei. Nach 550 Höhenmetern erreichen wir die Reschner Alm auf 2.020 Metern. Hier lassen wir uns köstlich bewirten, ehe wir den Wegverlauf weiter bis zur Grenze aufnehmen. Vorbei an alten Kasernen passieren wir die Grenze und folgen nun immer der Beschilderung "Grünsee". Schöne Trails werden nur durch einer kurzen Schiebepassage unterbrochen. Wir passieren den Bergsee und fahren nun auf leichten Trails abwärts bis uns der Weg kurz unterhalb der Berstation Kastelalpe auf der Reschner Bundesstrasse auswirft. Wir fahren nun vorbei an der Bergstation und folgen für einem Stück der Via Claudia Augusta. Am Fuße des Berges biegen wir links ab und fahren nun steil auf Schotterstrassen Zickzack unter der Gondelbahn aufwärts bis zur Kastelalpe. Hier biegen wir rechts ab und fahren in Richtung Süden auf Plamort zu. Den letzten Kilometer vor der Grenze erreichen wir über einen schönen Trail, der uns an Panzersperren vorbei bis Plamort führt. Überall findet man hier noch Bunker, Schützengräben und sonstige Zeitzeugen aus dem Weltkrieg. Auf der Plamort angekommen, öffnet sich der Panoramablick auf die Ortlergruppe, weit unten liegt nun der smaragdgrüne Reschensee und der Haidersee, hier kommt fast Gardasee Feeling auf, zumindest an warmen Sommertagen. Die Abfahrt auf dem Militärweg nach Reschen schließen wir mit einem Trail ab, der uns direkt Gasthof Eden auswirft. Nach einer Einkehr passieren wir die Unterführung und kehren zum Startpunkt zurück.

Töbrunn

Höhenmeter:1100 m
Gehzeit:2:30 h
Schwierigkeitsgrad:Schwer
Verlauf

Latsch - Magrinböden - Töbrunn - Latsch

Tourmonate

Mai, Juni, Juli, August, September

Info

Uphill auf gesperrten Forststraßen, downhill auf der Talabfahrt der Tarscher Alm. Die Abfahrt ist nicht gesperrt, Achtung auf dem Gegenverkehr.

Karte zur Tour

Die Tour startet an der Kreuzung Radweg in Latsch und führt vorbei am Eisstadion Latsch und Latscherhof bis zum Bierkeller. Oberhalb des Bierkellers führt der Forstweg zu den Magrinböden und weiter auf der gesperrten Forststrasse bis zum Töbrunn. Die Auffahrt ist anfangs leicht, ab ca. 1200 m. wird der Forstweg anspruchsvoller, kurz vor dem Ziel auf 1700 m. flacht die Steigung wieder ab. Nach einer Pause am Töbrunn fahren wir in Richtung Latscher Alm, bei der ersten Kreuzung halten wir uns links und gelangen so auf die Talabfahrt des Skigebietes. Bei der Talstation des Sesselliftes geht es links einem alten Weg bis nach Tarsch und auf Teer rasant abwärts bis zum Ausgangspunkt.

Naturnser Alm - Vigljoch (Transalp Tour 2002)

Höhenmeter:1540 m
Gehzeit:4:30 h
Schwierigkeitsgrad:Schwer
Verlauf

Naturns - Naturnser Alm - Vigljoch - Aschbach - Naturns

Tourmonate

Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober

Info

Teer, Forstwege, Trails

Karte zur Tour

Vom Sportplatz in Naturns zieht eine Teerstrasse am Nördersberg vorbei an den Höfen bis zum Parkplatz auf 1600 m. Ab hier beginnt die gesperrte Forststrasse welche bis zur Naturnser Alm führt. Nach einer Rast folgt man dem 9a Steig der direkt hinter der Alm rechts abbiegt. (Achtung der 30er Steig ist nicht empfehlenswert). Nach einem kurzen Aufstieg führt ein alter Karrenweg auf dem Hochplateau entlang bis zur Kreuzung mit dem 9er Weg. Bis zum Vigljoch bleibt man auf diesem Weg. Abwärts nach Aschbach geht es auf dem 28 Weg oder später über den Forstweg nach Aschbach. Hier führt eine geteerte Strasse bis zur Töll. Über den Radweg gelangt man wieder nach Naturns. Es besteht auch die Kombination vom Vigljoch zur Schwarzen Lacke und ins Ultental abzufahren.

St.Maria - Val Mora - Livigno

Höhenmeter:1350 m
Gehzeit:5:00 h
Schwierigkeitsgrad:Schwer
Verlauf

St.Maria - Val Mora - Livigno

Tourmonate

Juni, Juli, August, September

Info

Ein Bikeerlebnis der besonderen Art ist das Val Mora, ein herrliches Tal mit einem einzigartigen Panorama, das man einfach erlebt haben muß! Fahrbare Trails, Forststraßen, Hochplateau...

Karte zur Tour

Vom nahe gelegenen Santa Maria (CH) starten wir diese Traum Tour bis nach Livigno! Die Tour führ durch das einzigartige und unberührte Val Mora. Die ersten 800 Höhenmeter legen wir auf einer Schotterstraße zurück (welche man sogar mit einem Shuttle Bus überwinden könnte...). Ab Radond fährt man mit höchstem Genuss auf der breiten Schotterstraße des Hochtales leicht bergab, bis man den leicht abfallenden und nicht allzu schwierigen Trail zum Pass Val Mora und zum Lago San Giacomo di Fraele bewältigt. Nach einem kurzen flachen am traumhaft türkisen See folgt die letzte Auffahrt zum Passo Alpisella, die letzten 350 Höhenmeter Schotterstraße sind nicht mehr schwer zu fahren. Garantiert ein unvergessliches Bike Abenteuer!

Laas - Sonnenberg - Schlanders

Höhenmeter:1060 m
Gehzeit:3:30 h
Schwierigkeitsgrad:Mittel
Verlauf

Laas - Allitz - Sonnenberg - Madatschhof - Schlanders

Tourmonate

April, Mai, Juni, September, Oktober

Info

anspruchsvolle Uphills, Teerabfahrt

Karte zur Tour

Wir fahren den Radweg bis Laas, von dort aus führt diese Tour über eine Forststraße und eine anspruchsvolle Trailpassage über die Laaser Leiten auf die Tanaser Straße. Entlang der Tanaser Straße führt die Tour bis zum Kirchhof. Dann gehts kurz bergab Richtung Alllitz und weiter über einen Schotterweg zum Madatschhof (Steig Nr.15A) zu den Höfen oberhalb von Kortsch/Schlanders. Über die geteerte Zufahrtsstraße führt der Weg zurück nach Schlanders und über den Fahrradweg weiter nach Laas.

Kastelbell - St.Martin am Kofel

Höhenmeter:1266 m
Gehzeit:3:30 h
Schwierigkeitsgrad:Schwer
Verlauf

Kastelbell - St.Martin - Goldrain - Kastelbell

Tourmonate

März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober, November

Info

Uphill auf Teer, Downhill mit mehreren Möglichkeiten für jeden Schwierigkeitsgrad

Karte zur Tour

Steil beginnt die geteerte Strasse vorbei an Kastanienhainen bis zum Hof Köstenplon. Von hier an wird die Strasse flacher und führt vorbei an den Höfegruppen von Trumsberg. Man genießt bereits ab einer Meereshöhe von 1000 m einen traumhaften Panoramablick bis zur Texelgruppe bei Meran und in das gegenüberliegende Martelltal. Dieses Panorama lässt sich aber noch toppen, wenn man auf der Terrasse der Seilbahnbar sitzt, und die Gletscherregion des Martelltals vor sich sieht. Wer noch nicht genug hat, kann zu den Egghöfen fahren, unterwegs sind einige Buschenschänke die vorzügliche Bauernkost servieren. Zurück führt die Tour über den gleichen Weg bis zu Abzweigung zu den Ratschillhöfen, weiter nach Annaberg auf einem relativ gut ausgebautem Forstweg. Ab Annaberg fahren wir auf einem anspruchsvollerem Trail zur Hängebrücke und zurück nach Tiss/Goldrain vorbei am Schloss Goldrain und über dem Radweg nach Kastelbell.

Schlinig - Uinaschlucht - Val Uina - Scarl

Höhenmeter:2500 m
Gehzeit:7:00 h
Schwierigkeitsgrad:Sehr schwer
Verlauf

Schlinig - Schlinigpass - Uinaschlucht - Val Uina - Scuol - Scarl - Astras Alm - Lü - Burgeis

Tourmonate

Juni, Juli, August, September

Info

großteils bestens befahrbare Trails und Forstwege, Traumpassage durch die Uinaschlucht

Karte zur Tour

In Burgeis startet das Abenteuer Uinaschlucht. Vorbei am Kloster Marienberg führt der geteerte Weg bis nach Schlinig. Entlang der Langlaufloipe passieren wir die Äußere und Innere Alm. Nun ist erst mal 200 Höhenmeter Schieben angesagt. Wenn man den Talschluss überwunden hat, fährt man auf einem Karrenweg bis zur Sesvennahütte auf 2.256 m. Nach einer Rast geht es flach weiter bis zum Schlinigpass. Nach dem Passieren der I/CH Grenze erreicht man über bestens fahrbare Trails die Uinaschlucht. Bitte überschätzen Sie Ihr Können nicht, denn Fehler werden hier nicht verziehen. Hat man die Schlucht passiert öffnet sich das Uina Tal (Val Uina) bis ins Engadin. Dem Inn entlang fährt man am Radweg bis nach Scuol. Hier sollten Downhiller einen Abstecher zum Bikepark machen. Von Scuol führt eine kurvenreiche Strasse bis auf 1600 m. Bis S-carl sind es einige Kilometer aber nur 200 Höhenmeter. Ab S-carl geht es weiter über verschiedene Schweitzer Almen bis zur Astras Alm. Über Trails führt erreicht man hier nochmals 2.200 m ehe man nach Lü ins Münstertal abfahren kann. Zurück in Italien erreicht man über Laatsch, Schleis wieder den Ausgangspunkt.

Laaser Leiten Tour

Höhenmeter:683 m
Gehzeit:2:30 h
Schwierigkeitsgrad:Leicht
Verlauf

Latsch - Göflan - Laas - Eyrs - Tschengls - Eyrs - Sonnenberg - Laas - Laaser Leiten - Alitz - Kortsch - Göflan - Latsch

Tourmonate

April, Mai, Juni, September, Oktober, November

Info

Teer, Schotter, kurzes leichtes Trailstück welches mit einigen kurzen Schiebepassagen bestückt ist. Unbedingte Vorfahrt haben auf dem Trailstück die Wanderer. Besonders im Frühjahr und Herbst kann man die Sonne am Sonnenberg so richtig genießen, in den Sommermonaten gibt es viele Alternativ Touren am Nördersberg.

Karte zur Tour

Wir folgen dem Radweg ins Obervinschgau bis nach Eyrs. Über die Etschbrücke verlassen wir den Radweg an der Provinzstraße Eyrs - Tschengls und fahren ins Dorf Eyrs. Über die Staatsstraße fahren wir ins Ortszentrum von Eyrs und weiter in Richtung Sonnenberg. Oberhalb des Ortes führt ein Panormaweg von Eyrs nach Laas. Nach ca. 1,5 km biegen wir links ab in einen breiten Forstweg, der bis zu den unteren Laaser Leiten führt. Der freie Blick auf das untere Vinschgau ist wohl nirgendwo traumhafter als hier. Über einen Trail erreichen wir die Tanaser Straße und fahren bis nach Allitz ab. Hier kann man entweder nach Laas abfahren, oder man hängt noch das Stück Allitz/ Kortsch an, bis man den Radweg bei Göflan erreicht. Zurück geht es durch das wohl schönste Teilstück des Radweges, der Via Claudia Augusta nach Laas.

Latsch Umrundung

Höhenmeter:550 m
Gehzeit:2:00 h
Schwierigkeitsgrad:Mittel
Verlauf

Latsch - Goldrain - Vetzan - Morter - Latsch

Tourmonate

Februar, März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober, November

Info

Teer, Schotter, einige Trails, letzere können aber gemieden werden.

Karte zur Tour

Schattige Wälder am Nördersberg, gesperrte Forststraßen, kurze Single Trails, grüne Wiesen im Talkessel und die die sonnigen Hänge am Sonnenberg. Dieser Streifzug bietet auf den 20 km einen Abwechslungsreichtum, den man nur im Vinschgau findet. Von Latsch führt die Tour über Tiss am Sonnenberg nach Goldrain, vorbei am Bildungshaus Schloss Goldrain. Über den Weiher Tschanderle überquert man kurz den Fallerbach. Der Weg führt durch die Ortschaft Vetzan wieder zurück nach Goldrain und weiter durch die Obstwiesen nach Holzbrugg. Entlang am Nördersberg erreicht man über eine Forststraße und später über einen Singletrail, das Wetterkreuz oberhalb von Morter. Durch Morter fährt man ein Stück ins Martalltal bist zur Kreuzung Schloss Montani. Hier fuhr 2002 auch der TransAlp entlang am Waalweg zu den Magrin Böden. Ein kleiner Abstecher auf die Südtirol Cup Strecke führt bis zum Eisstadion. Wieder zurück auf den Weg quert man die Erholungszone von Latsch ehe man wieder am Ausgangspunkt ankommt.

Sonnenberg Tour von Tanas

Höhenmeter:960 m
Gehzeit:2:40 h
Schwierigkeitsgrad:Leicht
Verlauf

Latsch - Laas - Alitz - Tanas - Schluderns - Glurns - Prad - Tschengls - Laas - Schlanders - Latsch

Tourmonate

April, Mai, Juni, September, Oktober, November

Info

Durchwegs Teerstrasse

Karte zur Tour

Wir folgen den Radweg bis Laas, von dort führt die geteerte Strasse anfangs steil bis nach Alitz. Ab Alitz führt die Tour leicht ansteigend bis nach Tanas. Nach einer Rast beim Gasthof Paflur führt die Tour weiter nach Schluderns, wo Kultur-Biker einen Abstecher bei der Churburg machen sollten. Über den beschilderten Radweg führt die Tour über Glurns, Prad, Tschengls zurück nach Laas oder Schlanders. Die Route über Tanas ist durchgehend geteert und ist somit auch für Rennradfahrer geeignet. Rennrad - Fahrer müssen jedoch bei der Rückreise durch das Vinschgau öfters auf die Hauptstrasse ausweichen.

Kreuzjöchl - Martelltal

Höhenmeter:1480 m
Gehzeit:4:30 h
Schwierigkeitsgrad:Schwer
Verlauf

Goldrain - Göflan - Haslhof - Goldrain

Tourmonate

Juni, Juli, August, September

Info

selektive Uphilltrails, serpentinenartige Downhills nach Martelltal

Karte zur Tour

Über Göflan führt die Tour über die geteerte Straße zum Haslhof. Nach einer Rast geht es weiter, vorbei an der Weiskaser Alm bis zu den Lockn. Nach diesem kurzen steilen Aufstieg schlängelt sich ein guter Forstweg bis auf 1.840 m. Ab hier führt ein Steig auf das Kreuzjöchl. Hier sind einige Schiebepassagen notwendig. Steil führt ein Pfad abwärts ins Martelltal. Über die Marteller Straße erreichen wir Goldrain und zurück über den Radweg geht es bis nach Göflan.

Martelltal - Zufallhütte

Höhenmeter:1753 m
Gehzeit:4:30 h
Schwierigkeitsgrad:Schwer
Verlauf

Goldrain - Morter - Martell - Zufallhütte - Goldrain

Tourmonate

Mai, Juni, Juli, August, September

Info

Teer, Schotter, anspruchsvoller letzter Anstieg zur Hütte

Karte zur Tour

Von Goldrain startet die Tour vorbei an Morter und führt eher steil bis zum Weiher Gand. Nach der kurzen Abfahrt bis zur Sportzone Trattla führt die Straße flach weiter bis zum Martellerhof. Ab hier welchselt die Steigung wieder bis zum Gasthof Hölderle und Gasthof Waldheim. Wenn Sie eine Verschnaufpause benötigen, können Sie diese hier einlegen. Weiter führt die Straße zur Staumauer auf 1.843 m. Entlang dem Stausee kann man Kraft tanken für die letzten steilen Höhenmeter, bis zum Parkplatz beim Gasthof Schönblick. Nach einer Stärkung kann die Tour noch zur Zufallhütte oder zur Lifialm fortgesetzt werden, hier führt jedoch kein asphaltiert Weg weiter. Die Tour ist auch für's Rennrad und Trekkingrad geeignet. Wer mit dem Mountainbike unterwegs ist kann noch bis zur Zufallhütte auf 2.257 m. hochfahren.

Staben - Eisjöchl

Höhenmeter:2600 m
Gehzeit:7:15 h
Schwierigkeitsgrad:Sehr schwer
Verlauf

Staben - Schnalstal - Pfossental - Eishöfe - Eisjöchl - Stettinerhütte - St.Leonhard - Meran - Naturns

Tourmonate

Juli, August, September

Info

Teer, Schotter, anspruchsvolle Trails

Karte zur Tour

Das Eisjöchl ist eine Herrausforderung. Für die Einen besteht die Herrausforderung darin bis zum Jöchl zu fahren ohne abzusteigen, für die anderen ist das Erreichen des Eisjöchls bereits ein Lebensziel. Diese Tour wird gerne als 2-Tagestour angegangen, so hat man Zeit, die Bergwelt im Naturpark Texelgruppe zu genießen. Die Tour startet in Staben / Naturns und führt auf geteerter Strasse ins Schnalstal. Rechts ab führt die Strasse ins Pfossental bis zu den Höfen Vorderkaser. Ab hier schlängelt sich ein Forstweg vorbei an Mitterkaser bis zum Eishof. Nach einer Rast oder Übernachtung führt ein Karrenweg weiter bis zum Talschluss. Der steinige Steig schlängelt sich ab hier immer mit angenehmer Steigung bis kurz unterhalb des Eisjöchls. Direkt hinter dem Pass liegt die Stetinerhütte. Die Abfahrt nach Pfelders ist technisch anspruchsvoll und übersäht mit Steinauskehren. Ab der Lazinser Alm führt ein Forstweg bis Pfelders. Über eine Teerstrasse erreicht man d St. Leonhard im Passaiertal. Entlang dem Passeirer Radweg erreicht man die Kurstadt Meran. Ein Besuch in der Kurstadt Meran auch ein Highlight. Zurück geht es über Algund und nach der Töll über den Radweg wieder nach Naturns.

Der "leichte" Radweg durchs Vinschgau

Höhenmeter:100 m
Gehzeit:6:00 h
Schwierigkeitsgrad:Sehr leicht
Verlauf

Meran - Reschen

Tourmonate

April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober

Info

1300 Höhenmeter entlang am berühmten Via Claudia Augusta Radweg sind für Biker ab 12 Jahre ein Highlight. Geteerte oder bestens präparierte Radwege

Karte zur Tour

Das ist super, toll, faszinierend. Dies hört man immer wieder bei Bikern egal welchen Alters, sogar die Transalp Teilnehmer 2002 haben diesen Radweg genossen. Von Reschen fährt man bis auf wenige kurze Anstiege immer nur bergab oder gerade aus. Landschaftliche Vielfalt vom schattenspendenden Wald, freien Wiesen, Dörfer und Städte (Glurns) vorbei an Apfelplantagen bis in die Kurstadt Meran. Wer den Weg von Meran nach Reschen fährt wird sicherlich mehr Zeit finden die Schönheiten des Vinschgaus genießen zu können, für die Anderen ist diese Tour fast zu schnell vorbei.

Tschars - Schweinsstall Nördersberg Runde

Höhenmeter:1400 m
Gehzeit:4:00 h
Schwierigkeitsgrad:Schwer
Verlauf

Tschars - Tomberg - Schwinsstall - Marzoner Alm - Tarsch - Latsch - Tschars

Tourmonate

Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober

Info

schöne Forstwege und technisch schwieriges Trailstück zur Marzoner Alm.

Karte zur Tour

Von Tschars ausgehend erreicht man schnell die aphaltierte Tomberger Straße. Vorbei an den Höfen beginnt auf 1300 m ein Forstweg der bis zur Schweinsstall - Alm führt. Wer einige hundert Meter Tragepassage und eine Bachüberquerung nicht scheut, kann dann über einen Forstweg zur Marzoner Alm abfahren. Nach einer Rast führt die Tour weiter über die Freiberger Höfe nach Tarsch / Latsch. Über den Vinschgauer Radweg erreicht man den Ausgangspunkt in Tschars.

Madritschjoch, der höchste Transalp Übergang

Höhenmeter:2500 m
Gehzeit:7:00 h
Schwierigkeitsgrad:Sehr schwer
Verlauf

Prad - Madritschjoch - Zufallhütte - Goldrain

Tourmonate

Juli, August, September

Info

Technisch höchst anspruchsvolle Tour mit jeder Menge Schiebe- und Tragepassagen.

Karte zur Tour

Von Prad startet die Tour auf der klassischen Stilfserjochstrecke. Ab Gomagoi biegt man nach Sulden ab. Viele "Biker" benutzen ab hier die Seilbahn, die auf die Schaubachhütte führt. Hier geht es der Skipiste entlang bis zur Madritschhütte. Die letzten Höhenmeter zum Madritschjoch sind oft auch im Sommer nicht schneefrei, Trittsicherheit und Kondition ist gefragt. Steht man am Joch lässt man den Ortler und die Königspitze hinter sich und fährt in das schöne Martelltal ab bis zur Zufallhütte. Ab dem Parkplatz am Talschluss geht es auf asphaltierter Straße bergab bis nach Goldrain.

Kastelbeller Almen Tour

Höhenmeter:1400 m
Gehzeit:3:00 h
Schwierigkeitsgrad:Schwer
Verlauf

Kastelbell - Freiberg - Freiberger Mahd - Marzoner Alm - Tarsch

Tourmonate

Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober

Info

ein kurzer Trail von der Freiberger Alm, ansonsten Teer- und Forstwege.

Karte zur Tour

Die Biketour startet in Kastelbell an der Kreuzung zum Radweg beim Gstirnerkeller. Steil geht es zunächst auf asphaltierter Straße vorbei am Weiher Latschinig. Kurvenreich führt der Teerweg bis nach Freiberg. Kurz oberhald des Dorfer verlassen wir die asphaltierte Straße und fahren auf einem gesperrten Forstweg bis zur Freiberger Mahd. Ein kurzer Trail (Steig Nr. A) führt von der Alm bis zur Säge, einem Parkplatz vor der Marzoner Alm. Der leichte Anstieg zur Marzoner Alm ist das Ziel der Tour. Der Rückweg führt über Tarsch, welches wir auf einem Forstweg erreichen. Entlang der Wiesen geht es zurück nach Tarsch.

Naturns - Naturnser Alm

Höhenmeter:1500 m
Gehzeit:3:00 h
Schwierigkeitsgrad:Schwer
Verlauf

Naturns - Naturnser Alm - Naturns

Tourmonate

Mai, Juni, Juli, August, September

Info

Teer und Schotterwege

Karte zur Tour

Nörderberg beginnt gleich der Anstieg auf Teer vorbei an diversen Höfen. Im Schatten des dichten Waldes schlängelt sich die Strasse bis zu einem Parkplatz auf 1600 m. Ab hier ist die Strasse für den Verkehr gesperrt. Schnell erreicht man die Naturnser Alm auf 1922 m. Auf dem gleichen Weg geht es wieder zurück nach Naturns.

Martell Stallwies

Höhenmeter:1235 m
Gehzeit:3:30 h
Schwierigkeitsgrad:Schwer
Verlauf

Goldrain - Martell Dorf - Stallwies - Martell Dorf - Goldrain

Tourmonate

Mai, Juni, Juli, August, September

Info

Teerstraße bis nach Stallwies, dem höchsten Kornhof Europas

Karte zur Tour

Wir starten in Goldrain und fahren über die asphaltierte Landesstraße bis nach Gand im Martelltal. Dort zweigt die Straße rechts ab und führt uns ins Hauptdorf des Martelltales. Von dort geht es steil bergauf nach Waldberg, bis die Straße in Stallwies endet. Der Rückweg erfolgt auf derselben Route.

Naturns - Aschbach

Höhenmeter:1212 m
Gehzeit:3:30 h
Schwierigkeitsgrad:Schwer
Verlauf

Naturns - Aschbach - Brand - Partscheilberg - Naturns

Tourmonate

Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober

Info

Strasse Asphalt, Forstweg, Trail 3,5 km (anspruchsvoll technisch evtl Schiebepassagen)

Karte zur Tour

Start vom Kriegerdenkmal/Naturns bis zur Radweg am Etschdamm, Radweg talabwärts bis Töll. Von hier die Höfestraße Richtung Aschbach (beschildert, ca. 7 km) beim Kirchlein in Aschbach rechts den Forstweg Nr. 16 nach ca. 3 km beginnt ein Singletrail von ca. 2 km bis zum Feichthof oberhalb von Plaus. Von hier ca 1 km bergab auf asphaltierter Strasse dann nach dem Brunnerhof scharf links abbiegen Richtung Brand Steig Nr. 16. Das kurze Verbindungsstück zum Forstweg ist technisch anspruchsvoll, kann von guten Bikern aber ohne abzusteigen gemeistert werden. Von Brand beginnt ein Forstweg mit einem kurzen Anstieg bis zur geteerten Strasse, die dann bergab Richtungs Naturns führt.

Naturns - Hochforch

Höhenmeter:1037 m
Gehzeit:3:00 h
Schwierigkeitsgrad:Schwer
Verlauf

Naturns - Hochforch

Tourmonate

April, Mai, September, Oktober, November

Info

Straße Asphalt 80%, Forstweg 20% - Alles Sonnenseite herrlicher Blick nach Meran.

Karte zur Tour

Startpunkt Kriegerdenkmal Naturns, vorbei an Schloss Hochnaturns immer auf beschilderter Sonnenberg-Strasse bis zum Hochforch Hof (Jausenstation) anfangs (4 km) etwas steiler bis zur Bücke dann flacher bis auf 1548 m.

Naturns - Platterhof

Höhenmeter:700 m
Gehzeit:3:00 h
Schwierigkeitsgrad:Schwer
Verlauf

Naturns - Platterhof - Naturns

Tourmonate

Mai, Juni, Juli, August, September

Info

Teerstraße durch den Wald, kleiner Teil Schotterstraße

Karte zur Tour

Vom Kriegerdenkmal durch die Bahnhofsstraße, vorbei am Sportplatz. Dann folgen wir der Straße Richtung Naturnser Alm. Nach zahlreichen Kehren und wunderschönen Aussichtspunkten erreichen wir schließlich unser Ziel auf ca. 1200m den Platterhof am Naturnser Nörderberg!

Naturns - Schnalstal- Dickhof

Höhenmeter:1200 m
Gehzeit:3:30 h
Schwierigkeitsgrad:Schwer
Verlauf

Naturns - Schnalstal - Dickhof - Linthof - Naturns

Tourmonate

Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober

Info

Strasse Teer, Singletrails (1,5) Eine anspruchsvolle Tour die zum Ötzimarathon zählt.

Karte zur Tour

Start Kriegerdenkmal/Naturns, Kreuzung Staatsstrasse Richtung Reschenpaß bis zur Kreuzung Schnalstal (Schnalserhof). Auf geteerter Strasse ins Schnalstal, rechts abbiegen 5,2 km nach der Ortschaft Altrateis Richtung Fuchsberg. Ein kurvenreicher asphaltiereter Höfeweg führt bis zum höchsten Hof (Dickhof). Herrlicher Ausblick talauswärts auf Schloss Juval bzw. Similan und Weisskugel. Direkt beim Dickhof beginnt der Singletrail abwärts ca 1,5 km Richtung Lint-Hof, von wo die asphaltierte Strasse bis Naturns führt.

Naturns - Schnatzhof

Höhenmeter:1010 m
Gehzeit:2:30 h
Schwierigkeitsgrad:Schwer
Verlauf

Naturns - Schnatzhof - Naturns

Tourmonate

Mai, Juni, September, Oktober, November

Info

Strasse Teer, wunderbare Aussichtspunkte

Karte zur Tour

Start Kriegerdenkmal/Naturns: Der Sonnenbergstraße steil bergauf folgen. Ab km 3 vor der Brücke scharf links Richtung Schnatzhof weiter der Straße folgen bis zum Rofen Hof, nach dem Hof scharf rechts immer bergauf bis zur Jausenstation Grubhof, von hier sind es noch 2 km bis zum Ziel Schnatzhof.

Naturns - Schwarzplatz

Höhenmeter:200 m
Gehzeit:1:50 h
Schwierigkeitsgrad:Mittel
Verlauf

Naturns - Schwarzplatz - Waldschenke - Naturns

Tourmonate

März, April, Mai, Juni, September, Oktober, November

Info

großteils geteerte Bergstraße und Güterwege, kleiner Teil schmaler Schotterweg

Karte zur Tour

Vom Kriegerdenkmal, durch die Bahnhofsstraße bis zu den Sportplätzen am südlichen Ortsrand. Von hier radeln wir die Höfestraße ca eine halbe Stunde die steile asphaltierte Straße hinauf bis zu den Platzerhöfen (774m -Jausenstation). Dort kehren wir ein und machen Rast. Wieder ausgeruht fahren wir abwärts über Wiesen-und Forstwege bis zur Jausenstation Waldschenke.Weiter geht es dann über Obst-und Güterwege nach Tschirland (585), Kompatsch und zurück nach Naturns.

Naturns - Plaus - Tabland

Höhenmeter:100 m
Gehzeit:1:50 h
Schwierigkeitsgrad:Sehr leicht
Verlauf

Naturns - Tabland - Dornsberg - Rabland - Radlweg

Tourmonate

März, April, Mai, Juni, September, Oktober, November

Info

Güterwege, geteerter Radlweg, schöne Aussichtspunkte

Karte zur Tour

Von Kriegerdenkmal fahren vorbei an der Pfarrkirche, durch die Fraktion Kompatsch durch die Obstwiesen bis zum Anstieg nach Tabland. Von hier oben durch die Güterwege nach Tschirland und durch die Obstwiesen nach Dornsberg und Plaus. Bald erreichen wir Rabland und folgen dem Radlweg am Etschdamm zurück nach Naturns.

Naturns - Meran

Höhenmeter:300 m
Gehzeit:2:50 h
Schwierigkeitsgrad:Leicht
Verlauf

Naturns Radlweg- Töll- Algund - Meran - Naturns

Tourmonate

März, April, Mai, September, Oktober, November

Info

geteerter Radlweg, schöne Kulturlandschaft

Karte zur Tour

Von Kriegerdenkmal fahren wir über die Bahnhofstraße zum Radlweg am Etschdamm. Wir folgen den Radweg abwärts bis Töll. Dort überqueren wir die Staatsstraße und folgen dem Radweg Richtung Algund bis nach Meran (250m). Auf dem Rückweg geht´s über dieselbe Strecke.

Naturns - Tschars - Tabland - Rabland

Höhenmeter:271 m
Gehzeit:1:30 h
Schwierigkeitsgrad:Leicht
Verlauf

Naturns - Tschars - Tomberg - Tabland - Plaus - Rabland - Radweg Naturns

Tourmonate

März, April, Mai, September, Oktober, November

Info

grobteils Teerstraße, von Tomberg bis Tabland breite Forststraße

Karte zur Tour

Startpunkt Kriegerdenkmal Naturns bis zur Radweg am Etschdamm, talaufwärts bis nach Tschars, bei der Kreuzung Hotel Winkler links Richtung Tomberg. Ein kurzer Anstieg mit 3 Kehren bei ca 971 Hm. Links auf Forstweg abwärts Richtung Tabland. Von Tabland bis Rabland fahren wir entlang der Obstanlagen alles auf geteerten Strassen vorbei an Schloß Dornsberg und der Ortschaft Plaus bis Rabland. Retour geht es über den Radweg entlang der Etsch bis zum Ausgangspunkt.

Naturns - Rabland - Töll

Höhenmeter:80 m
Gehzeit:2:00 h
Schwierigkeitsgrad:Sehr leicht
Verlauf

Naturns - Rabland - Töll - Naturns durch die Obstgärten

Tourmonate

März, April, Mai, Juni, September, Oktober, November

Info

großteils Teerstraße durch die Obstwiesen, Fahrradweg, kurze Strecke geschotterter Waldweg

Karte zur Tour

Von Naturns auf der südlichen Talsohle durch die Obstgärten vorbei am Schloß.Dornsberg bis nach Rabland. Hier folgen wir einem schattigen Waldweg mit nur leichter Steigung bis nach Bad Edgar (Restaurant Onkel Taa) auf der Töll. Auf dem Rückweg fahren wir dem Radweg entlang bis zum Rablander Fischteich. An diesem romanitschen Teich legen wir eine kurze Rast ein. Weiter folgen wir dem Radweg am Etschdamm entlang bis zurück nach Naturns.

Naturns - Lint

Höhenmeter:1010 m
Gehzeit:2:50 h
Schwierigkeitsgrad:Schwer
Verlauf

Naturns - Lint - Naturns

Tourmonate

April, Mai, Juni, September, Oktober, November

Info

geteerte Bergstraße, schöne Aussichtspunkte.

Karte zur Tour

Vom Kriegerdenkmal folgen wir einer asphaltierten, steilen Straße hinauf auf den Sonnenberg. Bei der Weggabelung beim Rofenhof folgen wir der Beschilderung Linthof. Nach zahlreichen Kehren und wunderschönen Aussichtspunkten erreichen wir schließlich unser angesteuertes Ziel auf 1510m. Nach einer wohlverdienten Rast am Lint-Hof führt uns dieselbe asphaltierte Straße wieder zurück.

Panoramatour Nörderberg

Höhenmeter:850 m
Gehzeit:3:50 h
Schwierigkeitsgrad:Mittel
Verlauf

Naturns (554 m) - Tabland (675 m) - Tomberg ( 1.200 m) - Obermoar Hof (1.160 m) - Schlums (600 m) - Kastelbell (600 m) - Naturns

Tourmonate

Januar, Februar, März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober, November, Dezember

Info

Sehenswertes: Schloss Juval

Karte zur Tour

Vom Ortszentrum von Naturns ausgehend fahren über die Bahnhofstraße bis zur Etschbrücke, überqueren diese und biegen rechts ab in die Dammstraße. Dieser folgen wir bis zur Tschirlander Brücke und fahren dann links bergan nach Tschirland. Anschließend geht es weiter durch den Ort und dann rechts ab nach Tabland. In Tabland führt die Strecke kurz bergab, an der Feuerwehrhalle vorbei und gleich wieder nach links in Richtung Schleidertal - Tomberg. Der schmalen Asphaltstraße in stetiger Steigung folgend, gelangen wir zur Kreuzung Schleidertal - Tomberg. Wir folgen der Beschilderung Tomberg (Forstraße) und gelangen zu einer weiteren Kreuzung. Dort führt unser Weg links steil bergauf bis zur asphaltierten Tombergstraße (1.000 m). Von dort fahren wir weiter bergauf Richtung Zirmtal bis zur Abzweigung zum Obermoar-Hof. Von dort fahren wir rechts bergab, halten uns zweimal links, durchqueren den Obermoar Hof (1210 m) und fahren den Wiesenweg weiter bis zur Brücke. Stets auf demselben Weg fahren wir weiter, an einer Wildfutterstelle vorbei, und gelangen schließlich zum Steig Nr.19. Über diesen sehr steilen Karrenweg (Trailpassage) geht es bergab bis zur Forststraße, dann rechts weiter bergab, die Schotterstraße entlang, bis zur Sportzone Schlums (Kastelbell). Von dort folgen wir der asphaltierten Straße bis zur Etschbrücke und dann rechts weiter dem Konsortialweg (Beschilderung Radweg) auf welchem wir über Tschars und Staben nach Naturns zurückkehren. Bei dieser Tour erhalten wir immer wieder herrliche Ausblicke auf Berg und Tal, vom Vinschgau bis hinunter nach Meran, weiters sehen wir das Schloss Juval des Extrembergsteigers Reinhold Messner am Eingang des Schnalstales.

Untervinschger Sonnenberg-Tour

Höhenmeter:1050 m
Gehzeit:4:50 h
Schwierigkeitsgrad:Schwer
Verlauf

Naturns (554 m) - Kastelbell (600 m) - Trumsberg (1.300 m) - Ratschillhof (1.282 m) - Schloss Annaberg ( 1.015 m) - Vetzan (708 m) - Goldrain (700 m) - Latsch (639 m) - Naturns

Tourmonate

März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober

Info

Einkehrmöglichkeiten: Jausenstation Köstenplon, Platz Mairhof, Ratschillhof Sehenswertes: Schloss Juval, Schloss Annaberg, Schloss Kastelbell (verschiedene Ausstellungen)

Karte zur Tour

Vom Naturnser Ortszentrum aus fahren wir über die Bahnhofstraße bis zur Brücke, wo der Etschdammradweg beginnt. Wir folgen rechts dem Radweg bis zur Tschirlander Brücke, überqueren diese und fahren gleich rechts weiter über den Konsortialweg (Beschilderung Radweg) bis nach Staben, wobei wir einen herrlichen Blick auf Schloss Juval haben. In Staben angekommen fahren wir links bergauf und nach 100 m wieder rechts bis weiter nach Tschars, dort über die Brücke und am Gasthof Winkler links vorbei und der Etsch entlang weiter bis nach Kastelbell. In Kastelbell überqueren wir die Hauptstraße und folgen in stetiger Steigung der Straße nach Trumsberg und St. Martin am Kofel. Vorbei an einigen Berghöfen (Köstenplonhof, Platz Mairhof) geht es stets weiter der Straße nach St. Martin am Kofel folgend. Bei der Abzweigung zu den Ratschillhöfen folgen wir der Forststraße ca. 1,2 km bergab bis kurz vor den Ratschillhof. Hier biegen wir scharf links ab und fahren auf einem steinigen Karrenweg steil bergab in Richtung Schloss Annaberg. Von Schloss Annaberg aus fahren wir weiter über die Schotterstraße Richtung Vetzan. Nach dem Beginn der Teerstraße nach Vetzan fahren wir weiter Richtung Kirche, und bei der Kirche in Vetzan biegen wir links ab nach Goldrain. In Goldrain unterqueren wir die Staatsstraße bei der Unterführung, überqueren die Bahngleise und folgen links der Straße nach Latsch. Wir durchqueren das Dorf Latsch und biegen beim Globus vor dem Parkplatz der Seilbahn St. Martin rechts in den Radweg ein, der uns nach Kastelbell (herrlicher Ausblick auf Schloss Kastelbell), Tschars, Staben und Naturns zurückbringt. Die beschilderten Radwege im Untervinschgau verlaufen oft auf Konsortialwegen (landwirtschaftliche Nutzung) und daher muss man auch mit motorisiertem Verkehr rechnen besonders im Frühjahr und zur Erntezeit im Herbst.

Hängebrücken-Tour

Höhenmeter:1000 m
Gehzeit:4:50 h
Schwierigkeitsgrad:Schwer
Verlauf

Naturns (554 m) - Kastelbell (600 m) - Trumsberg (1.300 m) - Ratschillhöfe (1.282 m) - Annabergböden (1.060 m) - Hängebrücke (900 m) - Tiss (700 m) - Schloss Goldrain (700 m) - Goldrain (700 m) - Latsch (639 m) - Naturns

Tourmonate

März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober

Info

Einkehrmöglichkeiten: Jausenstation Köstenplon, Platz Mairhof, Ratschillhof Sehenswertes: Schloss Juval, Schloss Annaberg, Schloss Kastelbell (verschiedene Ausstellungen)

Karte zur Tour

Vom Naturnser Ortszentrum aus fahren wir über die Bahnhofstraße bis zur Brücke, wo der Etschdammradweg beginnt. Wir folgen rechts dem Radweg bis zur Tschirlander Brücke, überqueren diese und folgen dann gleich rechts dem Konsortialweg (Beschilderung Radweg) bis nach Staben, wobei wir einen herrlichen Blick auf Schloss Juval haben. In Staben angekommen fahren wir links bergan und nach 100 m wieder rechts weiter nach Tschars, dort über die Brücke und am Gasthof Winkler links vorbei, der Etsch entlang bis nach Kastelbell. In Kastelbell überqueren wir die Staatsstraße und folgen in stetiger Steigung der Straße nach Trumsberg und St. Martin am Kofel. Vorbei an einigen Berghöfen (Köstenplonhof, Platz Mairhof) folgen wir stets der Straße nach St. Martin am Kofel. Bei der Abzweigung zu den Ratschillhöfen folgen wir der Forststraße ca. 1,2 km bergab bis kurz vor den Ratschillhof. Hier biegen wir scharf links ab und fahren auf einem steinigen Karrenweg steil bergab bis zur Kreuzung mit dem Weg Nr. 7 (Schild Annabergböden). Dem Trail folgen bis zu den Annabergböden (herrliches Aussichtsplateau), dort hat man einen schönen Rundblick, auf den Vinschgau und bis in den Meraner Talkessel. Von dort aus geht es weiter über den Weg Nr. 5 (Trail) bis zur Hängebrücke. Stets weiter auf dem Trail folgen wir der Beschilderung Goldrain-Tiss dem Panoramaweg bis Schloss Goldrain. Wir fahren bergab ins Dorf Goldrain unterqueren die Staatsstraße bei der Unterführung, überqueren die Bahngleise und folgen links der Straße nach Latsch. Wir durchqueren das Dorf Latsch und biegen beim Globus am Parkplatz der Seilbahn St. Martin rechts in den Radweg ein, der uns nach Kastelbell (herrlicher Ausblick auf Schloss Kastelbell), Tschars, Staben und Naturns zurückbringt. Die beschilderten Radwege im Untervinschgau verlaufen oft auf Konsortialwegen (landwirtschaftliche Nutzung). Daher muss man besonders im Frühjahr und zur Erntezeit im Herbst mit motorisiertem Verkehr rechnen.

Höfetour am Naturnser Nörderberg

Höhenmeter:600 m
Gehzeit:2:50 h
Schwierigkeitsgrad:Leicht
Verlauf

Naturns (554 m) - Sportplatz (554 m) - Nörderberg - Steilhof (986 m) - Brandhof (1.050 m) - Birchberg (950 m) - Plaus (519 m) - Naturns

Tourmonate

März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober

Info

Sehenswertes: Herrlicher Ausblick auf Naturns, in den Vinschgau und bis in den Meraner Talkessel, Kirchlein beim Brandhof

Karte zur Tour

Vom Naturnser Ortszentrum fahren wir die Bahnhofstraße entlang über die Brücke zum Sportplatz. Nun folgen wir der Nörderbergstraße bergauf, an einigen Berghöfen vorbei, bis zur Abzweigung zum Steilhof. Wir fahren kurz steil berauf über die Forstraße, halten uns rechts und fahren bei der Abzweigung weiter zum Brandhof (Einkehrmöglichkeit - hofeigene Käseherstellung!). Am Brandhof vorbei, folgen wir der Schotterstraße, bis wir auf die Birchbergstraße gelangen. Der Asphaltstraße folgen wir hinunter nach Plaus und fahren durch das Dorf hindurch, über die Bahngleise und gelangen auf den Etschdammradweg wieder zurück nach Naturns. Diese Tour kann man auch in umgekehrter Richtung machen.

Tomberg-Tour

Höhenmeter:600 m
Gehzeit:2:50 h
Schwierigkeitsgrad:Leicht
Verlauf

Naturns (554 m) - Tschars (625 m) - Tomberg (1.200 m) - Schleidertal - Tabland (675 m) - Tschirland (585 m) - Naturns (lang)

Tourmonate

März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober

Info

Sehenswertes: Schloss Juval

Karte zur Tour

Vom Naturnser Ortszentrum aus fahren über die Bahnhofstraße bis zur Brücke, wo der Etschdammradweg beginnt. Wir fahren wir rechts dem Radweg entlang bis zur Tschirlander Brücke, überqueren diese und folgen gleich rechts dem Konsortialweg (Beschilderung Radweg) bis nach Staben, wobei wir immer einen herrlichen Blick auf Schloss Juval haben. In Staben fahren wir links bergan und nach 100 m gleich wieder rechts weiter nach Tschars. Bei Tschars fahren wir nach links in Richtung Tomberg, wo nach einigen hundert Metern die Steigung beginnt. Der Tombergstraße folgend fahren wir an den Höfen Kühstein und Radeben vorbei und gelangen schließlich zur alten Straße die nach Tabland führt. Weiter geht es links hinunter der alten Schotterstraße entlang bis zur Kreuzung Schleidertal und von dort links bergab nach Tabland und schließlich rechts weiter nach Tschirland (herrliche Aussicht). In Tschirland beim Restaurant Tschirlanderhof fahren wir rechts weiter Richtung Sportplatz Naturns. Vom Sportplatz aus gelangen wir über die Bahnhofstraße wieder zurück ins Dorfzentrum.

Kleine Tomberg-Tour

Höhenmeter:500 m
Gehzeit:2:00 h
Schwierigkeitsgrad:Leicht
Verlauf

Naturns (554 m) - Tschars (625 m) - Tomberg (1.200 m) - Schleidertal - Tabland (675 m) - Tschirland (585 m) - Naturns (kurz)

Tourmonate

März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober

Info

Sehenswertes: Schloss Juval

Karte zur Tour

Vom Naturnser Ortszentrum aus fahren wir die Bahnhofstraße entlang bis zur Brücke, wo der Etschdammradweg beginnt. Wir folgen rechts dem Radweg bis zur Tschirlander Brücke, überqueren diese und folgen gleich rechts dem Konsortialweg (Beschilderung Radweg) bis nach Staben, wobei wir immer einen herrlichen Blick auf Schloss Juval haben. In Staben fahren wir links bergan und nach 100 m gleich wieder rechts weiter nach Tschars. Bei Tschars fahren wir links Richtung Tomberg nach einigen hundert Metern beginnt die Steigung. Der Tombergstraße folgen wir bis zum Radeben Hof und fahren dann links ein Stück der Schotterstraße hinauf. Im Downhill gelangen wir zur Kreuzung Schleidertal, links hinunter nach Tabland und rechts weiter nach Tschirland (herrliche Aussicht). In Tschirland beim Restaurant Tschirlanderhof fahren wir rechts weiter Richtung Sportplatz Naturns. Vom Sportplatz aus gelangen wir über die Bahnhofstraße wieder zurück ins Dorfzentrum.

Tour Aschbach

Höhenmeter:1000 m
Gehzeit:4:00 h
Schwierigkeitsgrad:Mittel
Verlauf

Naturns (554 m) - Plaus (519 m) - Rabland (532 m) - Töll (508 m) - Aschbach (1.326 m) - Forstweg Nr.27 - Mühltal (1.200 m) - Gasthof Brünnl (875 m) - Quadrathöfe (850 m) - Töll - Naturns

Tourmonate

März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober

Info

Sehenswertes: Kirchlein St. Vigilius, Kapelle Maria im Schnee, herrlicher Ausblick auf den Vinschgau und ins Meranerland

Karte zur Tour

Vom Naturnser Ortszentrum aus fahren wir die Bahnhofstraße entlang bis zur Brücke, wo der Etschdammradweg beginnt. Wir fahren links den Radweg entlang bis nach Plaus, Rabland und Töll. Dort überqueren wir die Brücke und folgen in stetiger Steigung der Asphaltstraße nach Aschbach. An der Bergstation der Seilbahn Aschbach vorbei folgen wir links dem Forstweg Nr.27 Richtung Quadrathöfe. Der Forststraße entlang gelangen wir zu einem Steig, welchem wir für einige hundert Meter (kleine Schiebepassage) folgen und gelangen wieder auf einen Forstweg. Diesen fahren wir weiter in Richtung Gasthof Brünnl und Quadrathöfe. Im Downhill geht´s vorbei am Gasthaus Brünnl und den Quadrathöfen zurück nach Töll. Über den Radweg fahren wir zurück nach Plaus und zu unserem Ausgangspunkt.

Meraner Talkessel Tour

Höhenmeter:1100 m
Gehzeit:5:00 h
Schwierigkeitsgrad:Mittel
Verlauf

Naturns (554 m) - Töll (508 m) - Algund (350 m) - Marling (390 m) - Tscherms (292 m) - Schloss Lebenberg - Gasthaus Tschigg (950 m) - Almboden (1.350 m) - Kirche St. Martin (1.267 m) - Mühltal (1.200 m) - Gasthaus Brünnl (875 m) - Töll - Naturns

Tourmonate

April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober

Info

Sehenswertes: Brauerei Forst, Meraner Talkessel, Marlinger Pfarrkirche, Kirche St. Martin

Karte zur Tour

Vom Naturnser Ortszentrum aus fahren wir die Bahnhofstraße entlang bis zur Brücke, wo der Etschdammradweg beginnt. Wir fahren links den Radweg entlang bis nach Plaus, Rabland und Töll. Bei Töll überqueren wir die Hauptstraße und fahren hinunter nach Plars und Algund (Achtung Verkehr!). Nach der Algunder Sennerei kommen wir zum Kreisverkehr, und fahren von dort aus rechts weiter bis wir nach ca. 400 m zur Abzweigung am Algunder Schwimmbad gelangen. Wir folgen der Beschilderung "Radweg" bis zur Holzbrücke, die uns über die Etsch zur Brauerei Forst und zur Hauptstraße führt. Wir überqueren diese und folgen dann der Straße, rechts hoch nach Marling. Durch Marling hindurch fahren wir bergab bis zur Ampelkreuzung von wo aus wir rechts zur Kellerei gelangen und dort in die Lebensbergerstraße einbiegen. Weiter geht es bergauf, stets der Beschilderung "Schloss Lebenberg" folgend. Die Straße führt uns am Schloss und an einigen Jausenstationen vorbei und wir erreichen schließlich das Gasthaus Tschigg (880m). Wir folgen der Straße noch einige 100 Meter und gelangen dann zu einer Schranke. Ab hier beginnt der Forstweg der uns zum Almboden bringt. Der Forststraße und der Beschilderung "Almboden" folgend erreichen wir den Almboden, den höchsten Punkt der Tour. Von dort aus geht es rechts bergab Richtung Quadrat und Mühltal, vorbei an der Kirche St. Martin, am Gasthof Mühltal und am Gasthaus Brünnl und im ständigen Downhill hinunter bis nach Töll. Im Tal angelangt überqueren wir die Brücke und folgen links den Etschdammradweg zurück nach Rabland, Plaus und schließlich zum Ausgangspunkt Naturns.

Giggelberg Tour

Höhenmeter:1100 m
Gehzeit:4:00 h
Schwierigkeitsgrad:Mittel
Verlauf

Naturns (554 m) - Plaus (508 m) - Rabland (532 m) - Partschins (618 m) - Salten (769 m) - Tabland (1.243 m) - Rammwald (1.220) - Giggelberg (1.565 m)

Tourmonate

April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober

Info

Sehenswertes: Stachelburg, Schloss Spauregg, herrliche Ausblicke in den Meraner Talkessel, Schreibmaschinenmuseum Peter Mitterhofer Partschins

Karte zur Tour

Vom Naturnser Ortszentrum aus fahren wir die Bahnhofstraße entlang bis zur Brücke, wo der Etschdammradweg beginnt. Dort fahren wir links über den Radweg nach Plaus und Rabland. Dort fahren wir in Richtung Dorfzentrum, überqueren die Staatsstraße und fahren weiter in Richtung Partschins. Am Sportplatz vorbei, fahren wir bergauf bis ins Ortszentrum von Partschins und folgen dann dem sehr steilen Wasserfallweg bergauf in Richtung Wasserfall bis zum Gasthaus Salten. Am Gasthof vorbei fahren wir bis zur Abzweigung nach Tabland. Dann geht es rechts weiter der Tablanderstraße entlang bergauf bis nach Tabland und von dort aus links weiter in Richtung Giggelberg. Nach dem Hof Rammwald folgen wir weiter der Straße in Richtung Giggelberg. Am Ende der asphaltierten Straße biegen wir links ab und fahren die Schotterstraße entlang bis zum Gasthaus Giggelberg. Über den gleichen Weg gelangen wir zurück nach Tabland, Partschins, Rabland, Plaus und Naturns. Auf dem Rückweg lohnt es sich in Partschins das Schreibmaschienenmuseum Peter Mitterhofer zu besichtigen.

Nassereith Tour

Höhenmeter:1100 m
Gehzeit:4:00 h
Schwierigkeitsgrad:Mittel
Verlauf

Naturns (554 m) - Plaus (519 m) - Rabland (532 m) - Partschins (618 m) - Salten (769 m) - Tabland (1.243 m) - Rammwald (1.220 m) - Nassereithhütte (1.523 m)

Tourmonate

April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober

Info

Sehenswertes: Stachelburg, Schloss Spauregg

Karte zur Tour

Vom Naturnser Ortszentrum aus fahren wir die Bahnhofstraße entlang bis zur Brücke, wo der Etschdammradweg beginnt. Dort folgen wir links dem Radweg. nach Plaus und Rabland. Dort fahren wir weiter ins Dorfzentrum überqueren die Staatsstraße und fahren weiter in Richtung Partschins. Am Sportplatz vorbei, fahren wir bergauf ins Ortszentrum von Partschins und folgen dann dem sehr steilen Wasserfallweg bergauf in Richtung Wasserfall bis zum Gasthaus Salten. Am Gasthof vorbei fahren wir weiter bis zur Abzweigung nach Tabland. Dann geht es rechts weiter entlang der Tablander Straße bergauf bis nach Tabland und von dort aus links weiter in Richtung Giggelberg - Nassereithhütte. Nach dem Hof Rammwald folgen wir weiter der Straße in Richtung Steiner und Nassereithhütte. Wir biegen links ab und folgen der Schotterstraße bis zur Nassereithhütte. Über den gleichen Weg kehren wir nach Tabland, Partschins, Rabland, Plaus und Naturns zurück. Auf dem Rückweg lohnt es sich in Partschins das Schreibmaschinenmuseum Peter Mitterhofer zu besichtigen.

Naturnser Sonnenberg Tour

Höhenmeter:900 m
Gehzeit:3:00 h
Schwierigkeitsgrad:Mittel
Verlauf

Naturns (554 m) - Sonnenberg - Rofen (1.033 m) - Innerforch (1.470 m) - Unterstell (1.282 m) - Rofen - Naturns

Tourmonate

März, April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober

Info

Sehenswertes: Naturnser Sonnenberg, Schloss Juval, Schloss Hochnaturns

Karte zur Tour

Vom Ortszentrum Naturns aus folgen wir der Rathausstraße bis zum Erlebnisbad, zweigen dann links ab in die Feldgasse und folgen dieser bis zum Kriegerdenkmal. Dort biegen wir rechts ab in den Schlossweg und folgen der Straße Richtung Sonnenberg. Am Schloss Hochnaturns vorbei, fahren wir auf der Asphaltstraße bis zum Rofenhof, wo wir uns rechts halten und Richtung Egger, Grub und Schnatzhof weiter bis zur nächsten Abzweigung fahren. Dort fahren wir links weiter Richtung Eggerhof, Galmein und Innerforch bis wir auf eine Schotterstraße gelangen, die uns bis kurz vor Innerforch führt. Von dort gelangen wir über den Weg (Trail) Nr. 24 A bis nach Unterstell. Von dort fahren wir im Downhill auf der Asphaltstraße zurück zum Rofenhof und nach Naturns.

Birchberg Tour

Höhenmeter:1200 m
Gehzeit:4:00 h
Schwierigkeitsgrad:Mittel
Verlauf

Naturns (554 m) - Plaus (519 m) - Birchberg (950 m) - Feichter (1.200 m) - Aschbach (1.326 m) - Töll (508 m) - Rabland (618 m) - Plaus - Naturns

Tourmonate

April, Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober

Info

Sehenswertes: Kapelle Maria im Schnee, herrlicher Ausblick in den Vinschgau und ins Meranerland

Karte zur Tour

Vom Naturnser Ortszentrum aus fahren wir die Bahnhofstraße entlang bis zur Brücke, wo der Etschdammradweg beginnt. Wir fahren links über den Radweg nach Plaus ins Zentrum, am Rathaus links vorbei bis zum Spielplatz, biegen dort rechts ab wo die Straße nach Birchberg beginnt. Der Birchbergstraße in stetiger Steigung folgend gelangen wir zum Feichter wo der Weg Nr.16 (Trail) beginnt, der uns nach Aschbach bringt. Von Aschbach geht´s im Downhill auf der Asphaltstraße hinunter nach Töll. Unten angekommen überqueren wir die Brücke und folgen dann links dem Etschdammradweg zurück nach Rabland, Plaus und erreichen schließlich den Ausgangspunkt Naturns.

Marzoner Alm - Tour

Höhenmeter:1500 m
Gehzeit:5:30 h
Schwierigkeitsgrad:Schwer
Verlauf

Naturns (554 m) - Tschirland (585 m) - Tabland (675 m) - Tomberg (1.200 m) - Schweinstall (1.805 m) - Marzoner Alm (1.595 m) - Freiberg (1.110 m) - Kastelbell (600 m) - Tschars (625 m) - Staben (554 m) - Naturns

Tourmonate

Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober

Info

Sehenswertes: Schloss Juval, Kirche Freiberg, Kirche St. Medardus, Kirche Tarsch, herrlichen Ausblick in den Vinschgau

Karte zur Tour

Von Ortszentrum in Naturns aus fahren wir über die Bahnhofstraße bis zum Sportplatz und folgen dann rechts der Straße nach Tschirland. In Tschirland fahren wir links bergauf und folgen der Straße nach Tabland. In Tabland geht es gleich links bergan bis zum Brunnen und dort noch mal links in Richtung Schleidertal. Teils steil bergauf fahren wir weiter bis zur Kreuzung Schleidertal - Tomberg. Wir folgen dem Forstweg rechts Richtung Tomberg und fahren auf dem Schotterweg bis zu einer Kreuzung, bei der wir rechts bergab fahren. Wir gelangen auf die Asphaltstraße die uns auf den Tomberg führt. Wir fahren die Tombergstraße bergauf und gelangen wieder auf Schotterbelag. Wir folgen der Forststraße bis zur Abzweigung rechts nach Zirmtal und fahren dann weiter bergauf bis zum Schweinstall. Von hier geht´s im Downhill zuerst dem Weg Nr. 18 und dann dem Weg Nr. 9a (Trail) entlang Richtung Marzoner Alm. Von der Marzoner Alm geht es weiter dem Forstweg folgend bergab nach Freiberg. Von Freiberg aus fahren wir über die Asphaltstraße weiter bergab nach Latschinig und Kastelbell. In Kastelbell biegen wir nach dem Friedhof rechts in den Feldweg ein, fahren am Gasthaus Gstirnerkeller vorbei, und von dort aus weiter nach Tschars, Staben und Naturns.


Navigieren Sie hier:



jetzt online buchen

Radfahren in Südtirol