Gemütlich auf 2 Rädern

 

Wer aktiv seinen Urlaub verbringen möchte, aber das vinschger radwegGemütliche nicht missen will, der ist beim Genussradeln durch den Vinschgau und dem Meraner Land am richtigen Platz. Genau auf der ehemaligen Via Claudia Augusta verläuft die Radstrecke vom Reschen Richtung Meran.

Vor ca. 2.000 Jahren wurde die Via Claudia Augusta von den Römern errichtet. Vor den Toren Venedigs startete sie, und führte durch die Alpen, den Vinschgau, vorbei an Glurns, über den Reschenpass bis ins heutige Donauwörth. Dieser alte römische Wirtschaftsweg wird heute größtenteils auch als Radweg genutzt. Wobei man immer wieder von passionierten Radfahrern hört, dass das Stück vom Reschen abwärts eines der Schönsten ist.

Viele Genussradler, die in Naturns oder auch Meran logieren, nehmen die Vinschger Bahn oder das Bike-Shuttle bis Mals und fahren dann mit dem Rad die Tour in Richtung Meran. Oder sie trauen sich auch die etwas steilere Strecke bis zum Reschensee hoch, wo auf sie ein reschenseewunderschöner und einzigartiger Anblick wartet. Seit Mitte des 20. Jhd. ragt nur noch der Kirchturm vom Dorf Graun aus dem Gewässer des Sees empor. Wenn man den See umrundet hat, fährt man wieder Richtung Mals, dem Hauptort des Obervinschgau. Gleich nach Mals kommt man an der kleinsten Stadt Südtirols vorbei. Es zahlt sich auf jeden Fall aus, in dieser mittelalterlichen Kleinstadt eine Pause zu machen. Wunderschön erhalten sind die Mauern der Stadt, die sie noch komplett umrunden. Wer sich noch intensiver mit der Geschichte von Glurns befassen will, für den gibt es jeden Dienstag um 11:00 Uhr eine Führung, exklusiv für alle DolceVita Gäste. Einfach an der Rezeption deines DolceVita Hotels reservieren.

Schafft man es, sich endlich vom Charme von Glurns los zu reißen, fährt man weiter über Schluderns, vorbei an der Churburg, mit der größten und am besten ausgestatteten Rüstungs- und Waffenkammer des alpinen Raums. Ihnen werden auf der Strecke noch viel mehr Burgen und Kirchen auffallen, welche auf die große und auch wichtige Vergangenheit des Vinschgaus und Meraner Landes hinweisen Aber nicht zu vergessen ist, dass auf Ihrem Weg der Ort Laas liegt, wo der weiße Laaser Marmor abgebaut wird.

Auffallend auf der Strecke durch den Vinschgau sind die zahlreichen „Apfelwiesen“, wie die Obstplantagen hier auch genannt werden. Hier ist das größte zusammenhängende Apfelanbaugebiet Südtirols. Man kann ruhig sagen, dass hier mitunter die besten Bergäpfel des Landes wachsen.

Die Fahrt führt dann gemütlich weiter, vorbei an Latsch, und Naturns, wo sich die 5 DolceVita Hotels befinden, bis zur Töll. An der Töll befindet sich die geologische Grenze vom Vinschgau, nicht aber die Politische. Die letztere ist bei Naturns. Aber nichts desto trotz befindet sich nach der steilen Abfahrt die Kurstadt Meran. Das Ziel für einen schönen aktiven Radtag im Vinschgau und dem Meraner Land.

Wir wünschen allen wunderschöne Genussrad-Touren im Urlaub in den DolceVita Hotels!

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.