Wellnessdonnerstag: Richtig Trinken an heißen Tagen – Teil 2

Bereits im letzten Artikel haben wir uns mit dem richtigen Trinkverhalten in diesem heißen Sommer beschäftigt. Heute folgen noch weitere Tipps, damit Sie im Rekordsommer kühlen Kopf bewahren können! 

Peppen Sie Ihr Wasser auf

Klar, Wasser hat keinen Eigengeschmack, doch das können Sie leicht ändern. Einfach ein paar Scheiben Zitrone oder Orangen in das Wasser geben. Auch Minze oder Zitronenmelisse peppen langweiliges Wasser auf.

Verzichten Sie auf Alkohol

Wenn es heiß ist, sollten Sie besser auf alkoholische Getränke verzichten. Alkohol ist kein Durstlöscher und kann zusätzlich schweißtreibend wirken. Außerdem macht er vor allem im Sommer schlapp und müde. Übrigens, neben Alkohol sollten Sie an so heißen Tagen auch auf große Mengen Kaffee verzichten.

Warm oder kalt trinken?

Bei so hohen Temperaturen sehnen wir uns oft nach einer eiskalten Erfrischung. Doch aufgepasst: Eiskalte Getränke können eine Belastung für den Kreislauf darstellen. Denn je größer der Unterschied zwischen Körper- und Getränketemperatur, desto mehr muss der Organismus leisten. Auch können zu kalte Getränke Magenbeschwerden hervorrufen. Bevorzugen Sie deswegen lauwarme Tees. Versuchen Sie aber unbedingt, auf zu viele Eiswürfel in Getränken zu verzichten.

Gleichen Sie am Morgen Ihr Flüssigkeitsdefizit aus

In der Nacht verliert der Körper durch Schwitzen etwa einen halben Liter Flüssigkeit und so wacht man morgens häufig mit einem Durstgefühl auf. Also am besten gleich am Morgen, um optimal in den Tag zu starten, das über Nacht entstandene Flüssigkeitsdefizit durch ein großes Glas Wasser oder verdünnten Fruchtsaft ausgleichen.

Essen Sie Obst

Den meisten Menschen fällt es nicht leicht, jeden Tag 1,5 oder gar 2 Liter Wasser zu trinken. Vor allem im Sommer, wenn der Flüssigkeitsbedarf erhöht ist, kommt es dann zu Problemen. Doch man kann den Flüssigkeitshaushalt ganz leicht aufbessern, indem man zu wasserreichen Lebensmitteln wie Gurken, Erdbeeren, Tomaten oder Melonen greift. Wer möchte kann als leichte Zwischenmahlzeit einen Smoothie zubereiten.

Gleichen Sie Mineralstoffverluste aus

Wenn es warm ist, verliert der Körper beim Schwitzen nicht nur Wasser, sondern auch viele Mineralstoffe. Achten Sie also darauf, dass Sie auch diese Verluste durch Ihr Trinkverhalten auffangen. Aktive können beispielsweise auf spezielle Elektrolytlösungen zurückgreifen. Ein leicht gesalzener Tee oder eine Gemüsebrühe in Kombi mit einer gesunden Ernährung reichen aber auch aus, um den Mineralstoffhaushalt wieder ins Lot zu bringen.

Trinken Sie nicht zu viel

Natürlich sollten Sie im Sommer viel trinken, allerdings dürfen Sie es auch nicht übertreiben. Denn durch zu große Flüssigkeitsmengen werden das Herz und die Nieren stärker belastet. Bei stark überhöhtem Wasserkonsum kann es sogar zu lebensgefährlichen Störungen des Mineralstoffhaushaltes kommen. Solche Störungen sind natürlich sehr selten, aber denken Sie trotzdem daran.

Wir wünschen Ihnen noch einen schönen Sommer!

[Gesamt:2    Durchschnitt: 2/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.